Kiten

Alles, was das Kiterherz begehrt: Für Fans dieser Wassersportart gibt es in Tobago zwei ideale Strände. Der berühmte Pigeon Point hat eine sehr flache Wasseroberfläche, die bei Ebbe über mehrere hundert Meter nur stehtief ist. Der weitläufige Strand bietet ausreichend Platz für Anfänger und Fortgeschrittene. Der zweite Spot ist Lowlands Beach. Hier finden fortgeschrittene Kiter die besten Wellenschanzen. Bei Ebbe ist er ein perfekter Strand zum Kiten. Er befindet sich an der atlantischen Seite und hat daher immer einen normalen Wellengang, meist in Verbindung mit schräg auflandigem Ostwind.

Schnorcheln

Besonders empfehlenswert: Exzellente Gebiete zum Schnorcheln sind in Tobago wie Englishman's Bay, Pirate's Bay, Mount Irvine, Arnos Vale und Store Bay. Alle laden zum Entdecken einer ebenso einzigartigen wie vielfältigen Meeresflora und -fauna ein, unvergessliche Begegnungen garantiert. Passende Ausrüstungen gibt es bei den Anbietern von Touren mit Glasbodenbooten und in den meisten Hotels.

Schwimmen

Das Paradies für leidenschaftliche Schwimmer und Freunde von Badeurlauben: In Tobago findet sich für jeden Schwimmer der richtige Strand, da die Insel eine karibische und eine atlantische Seite aufweist. Seichte, stehtiefe Gewässer laden Familien mit Kindern dazu ein, Sandburgen zu bauen und erste Schwimmversuche zu starten. Tiefere Wasser mit hohen Wellen sind das perfekte Element für sportliche Schwimmer. Was alle gemeinsam haben: das einzigartige karibische Flair.

Surfen

Hotspot der Surfer: Die Mount Irvine Bay ist der beliebteste Surfplatz Tobagos – ein Highlight für leidenschaftliche Wellenreiter und auch für die, die es werden möchten. Denn dank der Strömungen des karibischen Meeres trifft die Welle zwar immer gleichmäßig in der Bucht ein, aber unterschiedlich stark. Abhängig von Wellenhöhe und Wetterlage ist hier für jeden etwas dabei. Kein Wunder also, dass der Strand von Mount Irvine Bay Surfer aus aller Welt anzieht – und zu den besten der Erde gehört.

Sportfischen

Abwechslungs- und artenreich: Sportfischen-Veranstalter haben ein breites Angebot – von Hochseefischen über Angeln an der Küste oder in den Riffen bis zum Fliegenfischen. Begehrte Fischarten wie der Blue Marlin, der Tarpon, die Königmakrele sowie Seglerfische, Speerfische oder Wahoos und Meeräschen wecken den „Kampfgeist“ von Sportfischern aus aller Welt. Naturschutz ist dabei inklusive: Das Angeln mit „Tag and release“-System sorgt dafür, dass nur die Zielfangart am Haken bleibt und geschützte Spezies wie die Lederschildkröte verschont bleiben.

Segeln

Segelhochburg der südlichen Karibik: Store Bay und Charlotteville sind zwei Hauptanlegepunkte für Segeljachten. Hier werden Tagestouren, Sunset Cruises und private Trips für besondere Anlässe wie Hochzeiten oder Corporate Events auf einem Katamaran angeboten. In Trinidad und Tobago findet außerdem einmal im Jahr die Angostura Yachting World Regatta statt, die Segelfans und -profis aus aller Welt anzieht.


Stehpaddeln

Einfach fantastisch: Tobago ist ein ideales Areal für Stehpaddeln bzw. Stand Up Paddle Boarding (SUP). Von wundervollen Lagunen und kleinen Wellen bis zum Paddeln auf dem offenen Meer – die Möglichkeiten sind hier schier endlos. Wer die Wasserwelt Tobagos mit dem SUP-Board erobert, kann Wasserschildkröten und Meeresfische besser beobachten, zumal sie nicht von einem Bootsmotor verscheucht werden. Ein Abenteuer ganz besonderer Natur für SUP-Fans ist es, die Mangrovenwälder im Pigeon Point Heritage Park zu entdecken.